Neugestaltung Spielplatz „Högenstraße“, Hamburg-Eimsbüttel

Bauherr: FH Hamburg, Bezirksamt Hamburg – Eimsbüttel

Grundstücksgröße: 900 qm

Aufgabenstellung: Revitalisierung einer lange ungenutzten Spielfläche. Berücksichtigung möglichst vieler Wünsche aus der Bürgerbeteiligung.

Besonderheit: Umfangreiche Bürgerbeteiligung in temporärem örtlichen „Parkbüro“ zu Beginn der Planung.

Neugestaltung Spielplatz “Märker Weg“, Hamburg-Eimsbüttel

Bauherr: FH Hamburg, Bezirksamt Hamburg-Eimsbüttel

Grundstücksgröße: 5.200 qm

Aufgabenstellung: Revitalisierung des alten, in einem Wäldchen gelegenen Spielplatzes, dessen Spielgeräte in den letzten Jahren aus Sicherheitsgründen allmählich demontiert wurden und der inzwischen mit Ahorn- und Birkensämlingen zugewachsen war. Großflächige Verteilung verschiedener Spielbereiche für verschiedene Altersgruppen. Umfangreiche Bürgerbeteiligung in temporärem örtlichen „Parkbüro“ zu Beginn der Planung.

Neugestaltung Spielplatz „An der Apostelkirche“, Hamburg-Eimsbüttel

Bauherr: FH Hamburg, Bezirksamt Hamburg-Eimsbüttel

Grundstücksgröße: 850 qm

Aufgabenstellung: Die offene Freifläche mit Sandkiste und Tischtennisplatte hinter der Kirche in einen räumlich gefassten Spielplatz mit einem umfangreichen Kleinkinderspielbereich verwandeln. Berücksichtigung möglichst vieler Wünsche aus der Bürgerbeteiligung.

Besonderheit: Umfangreiche Bürgerbeteiligung in temporärem örtlichen „Parkbüro“ zu Beginn der Planung.

Neugestaltung Spielplatz „Glinder Au“, Hamburg-Mitte

Bauherr: FH Hamburg, Bezirksamt Hamburg-Mitte

Grundstücksgröße: ca. 3.400 qm

Aufgabenstellung: Revitalisierung des vorhandenen Wasserspielplatzes, Erneuerung und Erweiterung des Spielangebotes durch Anlage weiterer Spielbereiche.

Umgestaltung Kindergarten und Lebenshilfe, Appen – Etz

Bauherr: Nachbarschafts- und Heilpädagogischer Kindergarten der Lebenshilfe

Grundstücksgröße: 2.500 qm

Aufgabenstellung: Einbindung folgender, gewünschter Ausstattungen in thematisch verschiedene, kleinräumige Spielbereiche: Seilklettergerät, Rutsche, Tunnel, Feuerstelle, Fahrfläche für Inliner, Mooncars etc.

Besonderheit: Zum Planungsbeginn hatte der Kindergarten keine finanziellen Mittel für die Außenanlage zur Verfügung. Gesamte Finanzierung über Spenden und Sponsoren. Einwerbung mit Vorlage des Entwurfes. Ausführung fast ausschließlich mit Eltern, Erziehern und Kindern. Das gesamte Projekt wurde an 6 Samstagen innerhalb von 2 Jahren umgesetzt. Neben der Idee zur Gesamtkonzeption wurden die Arbeitseinsätze mit Bestellung aller erforderlichen Arbeitsgeräte und Materialien organisiert. Bei der gemeinschaftlichen Ausführung entstand ein großartiges Zusammengehörigkeitsgefühl aller Beteiligten. Alle waren traurig, als der letzte Arbeitstag zu Ende ging.